Bonjour de Cagnes-sur-Mer!

Monaco 4Zum nunmehr 16. Mal haben sich 16 Schüler und Schülerinnen der 10. Klassen gemeinsam mit ihren Französischlehrkräften Tanja Fuchs und Birgit Grobauer auf den Weg an die Côte d'Azur gemacht, um in der Partnerstadt von Passau vom 27. März bis zum 5. April ihre „corres“ am dortigen Lycée Renoir zu besuchen.

Das erste Highlight war für die Jungen und Mädchen bereits der Flug über die Alpen und der Anflug auf den Flughafen von Nizza, dessen Landebahn unmittelbar am Meer liegt. In Nizza wurden sie gut gelaunt und außerordentlich warmherzig von ihren französischen Austauschpartnern und deren Familien empfangen und hatten dann zehn Tage lang die Gelegenheit, Schul- und Familienalltag in Frankreich aus erster Hand mitzuerleben.

Nach dem ersten aufregenden Abend in den Familien erwartete die Schüler ein abwechslungsreiches Programm, dass von der Deutschlehrerin Madame Véronique Staiger zusammengestellt worden war.

Es führte sie neben der Altstadt von Cagnes-sur Mer und der Besichtigung des dortigen Grimaldi-Schlosses und einer lustigen Partie „Boules carrées“ nach Nizza (Altstadt, Blumenmarkt und Museum für Moderne Kunst) , Monaco (Ozeanographisches Museum, Historische Autosammlung von Fürst Rainier III), Antibes (provenzalischer Markt, Picasso-Museum), Beaulieu (Villa Kérylos) und Menton nahe der italienischen Grenze. In Eze-Village erhielten die Schüler Einblicke in die Parfümproduktion und besuchten den am Hang gelegenen „Jardin exotique“ mit fantastischer Aussicht über die Küstenlinie.

Am Abreisetag erwartete die Schülergruppe nach dem Besuch des „Musée Renoir“ noch ein ganz besonderer Termin: Schüler und Lehrer wurden im Rathaus von Cagnes-sur-Mer von einem Vertreter der Stadt, Monsieur Sarrazin, empfangen. Er erzählte den Schülern von der nunmehr 46 Jahre alten Städtepartnerschaft und zeigte ihnen in Anwesenheit eines Vertreters der deutsch-französischen Gesellschaft die historischen Urkunden dazu. Gleichzeitig ermunterte er die Schüler und Schülerinnen, z.B. nach ihrem Abitur ein Praktikum o.ä. in Cagnes zu absolvieren und versicherte den jungen Leuten die Unterstützung durch die Stadt.

Nach einem erlebnisreichen Aufenthalt war den Schülern das Privileg, zehn Tage in einer der schönsten Gegenden Frankreichs wohnen zu dürfen, durchaus bewusst geworden. Sie haben viel gesehen und gelernt – vor allem auch, sich in der Landessprache „durchzuschlagen“.

Mit großer Vorfreude und Spannung wird nun der Gegenbesuch der französischen Schüler und Lehrer vom 29. April bis zum 8. Mai erwartet.

 

 

(Text und Fotos: Birgit Grobauer)

 

 

 

 

 

 

 

BilerChildrenLeg og SpilAutobranchen