Stanstead College: Ein unvergesslicher Monat im Südosten Kanadas

kanadaEinen Monat alleine ohne Eltern in einem fremden Land weit weg von Zuhause zu verbringen, ist für viele Schüler der größte Traum. Selbstverständlich ist damit auch anfangs Angst verbunden: Nicht richtig aufgenommen zu werden, nicht zurecht zu kommen oder auch einfach die Panik vor dem Flug. Diese Ängste sind aber im „Stanstead College Language Adventure Camp“ vollkommen unbegründet.

Wir haben dieses Abenteuer gewagt und saßen am 3. Juli 2015 im Flugzeug von München nach Montreal, Kanada. Nach dem achtstündigen Flug angekommen, wurden wir am Flughafen von einem Fahrer des Colleges empfangen und für eine Nacht zu einer Gastfamilie in Stanstead nahe des Colleges gebracht, da wir aufgrund des Flugplans einen Tag zu früh in Kanada ankamen.

 

Endlich im College angekommen, wurden wir freundlich begrüßt und in unsere Zimmer geführt. Anschließend gab es Mittagessen, bei dem wir schon einige spätere Freunde kennengelernt haben. Im Verlauf des Tages mussten wir einen sogenannten „Placement Test“ absolvieren, bei dem wir unser schriftliches und mündliches Können in der englischen Sprache unter Beweis stellen mussten und daraufhin in passende Klassen eingeteilt wurden.
Außerdem hatten wir ein erstes Treffen mit unseren „Outdoor Leadern“, worauf wir in Teams eingeteilt wurden, mit denen wir den ganzen Monat lang zusammen an den „Outdoor Activities“ teilnahmen.

Der Unterricht im Stanstead College ist nicht vergleichbar mit dem deutschen Unterrichtssystem. Während in Deutschland meist Frontalunterricht stattfindet, wird man im College interaktiv und in Diskussionen im Unterricht ständig gefordert. Zudem ist die Klassengröße von maximal 15 Schülern sehr klein, was für eine ganz andere Unterrichtsatmosphäre sorgt.

Eine Woche in Stanstead läuft relativ geregelt ab: Von Montag bis Freitag besteht der Tag meist aus Unterricht am Vormittag, Sportaktivitäten oder Workshops am Nachmittag und nochmals einer kleinen, meist sehr ruhigen Unterrichtseinheit abends. Zwischendurch gibt es einige Pausen und nach dem letzten Unterricht Freizeit.
An den Wochenenden fahren alle zusammen auf Campingtrips und besuchen Städte wie Montreal oder Québec City. Das Gesamtprogramm ist sehr abwechslungsreich gestaltet, sodass Teilnehmer mit unterschiedlichsten Interessen auf ihre Kosten kommen.

Aufgrund der Tatsache, dass Teilnehmer aus allen Kontinenten dieses Camp besuchen, haben wir weltweit langfristige Freundschaften geknüpft.
Stanstead war eine tolle, lehrreiche Erfahrung, die sowohl unsere Englischkenntnisse deutlich verbessert hat als auch die Möglichkeit bot, Einblick in viele andere Kulturen zu gewinnen!

Ann-Katrin Hess, Martin Schmid

BilerChildrenLeg og SpilAutobranchen