Suche

Demnächst

Mittwoch, 20. Juni 2018, 13:30 - 17:00 -
Sonntag, 24. Juni 2018
Mündliche Abiturprüfungen
Freitag, 22. Juni 2018
Schulsanitätstag
Sonntag, 24. Juni 2018, 14:00
Bigband beim Langleben-Hoffest
Sonntag, 24. Juni 2018, 20:30
"Fliegender Holländer" im Stadttheater
Montag, 25. Juni 2018, 19:00
Konzert Q11 (Fr. Glas)
Dienstag, 26. Juni 2018, 08:00 - 17:00 -
Mittwoch, 27. Juni 2018
Dreiländersingen in Freistadt
Dienstag, 26. Juni 2018, 08:00 - 17:00 -
Mittwoch, 27. Juni 2018
Dreiländersingen in Freistadt
Mittwoch, 27. Juni 2018, 18:30
"Prinz Owi lernt König" Kindermusical
Samstag, 30. Juni 2018
Abiturfeier
Montag, 2. Juli 2018, 19:00
Theater: "Mit Gips repariert man keine Herzen"

rss button

Reverend Joseph Ssembatya zu Besuch in Freudenhain

12Seit vielen Jahren unterstützt die Schulfamilie des Auersperg-Gymnasiums zusammen mit dem Verein Ugandahilfe Freudenhain e.V. die St. Sebastian Secondary School in Bethlehem, Uganda. Nun besuchte Reverend Joseph Ssembatya an drei Tagen die Freudenhainer Partnerschule, um Schülern und Lehrern von der Situation in Uganda und speziell an der Schule in Bethlehem zu berichten. Obwohl der Geistliche heute Koordinator der Katholischen Universität in der Diözesanstadt Masaka ist, kennt er Bethlehem sehr gut, denn er stammt aus einer kinderreichen Familie aus dieser Pfarrei.

Seine Mutter gründete 1986 die St. Sebastian Secondary School. Als Mitglied des Schulforums liegt Reverend Joseph der Fortbestand der Schule deshalb sehr am Herzen. Durch die Hilfe aus Passau konnten schon viele  Projekte an der Schule verwirklicht werden, auch eine Krankenstation in Luvule und Stipendiaten werden mit Geldern aus Passau finanziert. Als Nächstes wird mit Hilfe des Sternstunden e.V. ein Jungenschlafsaal gebaut. Dass die Freudenhainer weiterhin die Schule in Bethlehem unterstützen wollen, trug Alina Striedl aus der 6. Klasse mit ihrer Gruppe Black Birds Reverend Joseph in einem selbstkomponierten, anrührenden Lied vor, in dem sie zu Spenden aufruft. Bei Besuchen einzelner Klassen hatten viele Schüler die Gelegenheit, Reverend Joseph Fragen zu Afrika zu stellen. Das taten sie auch ohne Scheu, und zwar auf Englisch, und hörten interessiert seinen genauen Erläuterungen zu. So waren die P-Seminare Uganda und Entwicklungshilfe erstaunt zu hören, dass  der Wunsch nach einem Computerraum an der Schule nicht an der Anschaffung von Geräten scheitert, sondern an der prekären Stromversorgung. Der Höhepunkt des Besuchs von Joseph Ssembatya in Freudenhain war zweifellos die Meditation in der voll besetzten Schlosskirche der Schule, die er zusammen mit dem Religionslehrer André Urbanczyk gestaltete. Das Bild von einem Körper, der auf keine seiner Gliedmaßen verzichten kann, stand dabei für den Zusammenhalt der Einen Welt, in der jedes Land von Bedeutung ist. Reverend Joseph wird nun nach Neubiberg bei München weiterreisen. Das dortige Gymnasium unterstützt ebenfalls die St. Sebastian Secondary School.

 

Marie-Luise Täuber

         

         

         

          image2

image3     image5     image6

Fotos: Mt, Kr.

BilerChildrenLeg og SpilAutobranchen