Suche

Informationen für den Übertritt

07.02.2018 Informationsabend

03.03.2018 Tag der offenen Tür

07.05.-11.05. Anmeldewoche

15.05.- 17.05. Probeunterricht

Demnächst

Donnerstag, 23. November 2017
Besuch des Bischofs H.H. Oster in Freudenhain
Donnerstag, 30. November 2017, 19:00
Elternabend 10. Klassen

rss button

Frühlingsbeginn in Freudenhain mit einem Kammermusikabend

IMG 2330Schüler des Auersperg-Gymnasiums unter Leitung von Margit Weinberger präsentieren zusammen mit Schulleiter Christian Zitzl einen Strauß Frühlingsblumen - musikalischer und lyrischer Natur. Das Programm spannte den Bogen vom Barock bis zur Moderne und wurde ergänzt durch botanische Beobachtungen, die Schulleiter Christian Zitzl in Gedichte fasste und auch vortrug, wobei sein Blumenstrauß, den er dem Publikum mitgebracht hatte, auch die unscheinbareren wie Gänseblümchen, Schneeglöckchen oder Mauerblümchen ins rechte (Rampen-)licht rückte.
Auch musikalisch gab es einiges zu entdecken wie zum Beispiel das Impromptu für Streichorchester von Jean Sibelius - erst vor 30 Jahren veröffentlicht und mit seinen spätromanischen Klangfarben, die in die Moderne weisen den anderen Orchesterwerken des Komponisten ebenbürtig. Wie die Kornblume, aus dem lyrischen Blumenstrauß von Christian Zitzl, die „erst spät ,aber umso intersiver" erblüht.

Auch das 3. Streichquartett von Viktor Ullmann, entstanden 1943 im „Vorzeigekonzentrationslager“ Theresienstadt, ist den nur vordergründig unscheinbaren Blumen vergleichbar, es wurde vom Streichquartett eindringlich musiziert. Das Quartett, bestehend aus den Geigern Martin Schmid und Franziska Fischer (beide Q11), der Bratscherin Ana- Laia König Gulasch (9a), und dem Cellisten Korbinian Seibold (10a) präsentierten neben Ullmanns einsätzigem Werk auch noch den ersten Satz des „Amerikanischen“ von Antonin Dvorak. Die Zuhörer konnten sich davon überzeugen, dass sich die jungen Musiker zu Recht den 1. Preis beim Wettbewerb „Jugend musiziert“ erspielt haben. Als letztes Stück vor der Pause musizierten Theresa Haselgruber und Rebecca Lachhammer (beide Q11) zusammen mit dem Streichorchester den ersten Satz aus Vivaldis Konzert für zwei Flöten. Astor Piazzolas „Melodia en La menor“ und Gustav Holst „St.Pauls Suite“, bei der Konzertmeister Martin Schmid souverän die Soli übernahm, rundeten einen gelungenen Kammermusikabend ab. Margit Weinberger hatte für das Publikum kleine, feine Stücke ausgewählt, die zeigten, dass es sich lohnt, auch unbekanntere Stücke aufzuführen - ganz im Sinne des Arrangements der lyrischen Blumen. Das Publikum belohnte die jungen Musiker, die Schulleiter Christian Zitzl als die schönste Blume des Abends bezeichnete, für diese Entdeckungsreise mit herzlichem Applaus.

Uta Norpoth

    

         

 

         

 

         

        

      

Fotos: Br.

BilerChildrenLeg og SpilAutobranchen